Geschichte von Citroen - Die Nachkriegsjahre

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Citroën-Automobilfabrik stark eingeschränkt und schon damals ausschließlich für Fahrzeuge der deutschen Besatzungstruppen in Frankreich eingesetzt. Nach dem Ende der Feindseligkeiten konnte Citroën endlich ein neues Modell auf den Markt bringen, den 2CV, der 1948 auf dem Pariser Automobilsalon vorgestellt wurde. Obwohl er zunächst nur mit einem 375 Kubikzentimeter Motor angetrieben wurde, wurde der 2CV zu einer Ikone rund um die Welt und blieb in der Produktion bis 1990. Im Jahr 1955 schlug Citroen wieder den Jackpot mit einem neuen Modell, als sie die DS - "La Deesse" - die Göttin ausgerollt. Der DS enthielt viele revolutionäre Funktionen wie hydropneumatische Niveauregulierung und Servolenkung. Es war auch das erste Auto in Europa, das für das allgemeine Publikum mit Scheibenbremsen produziert wurde. Es war der Beginn einer neuen Ära für Citroen und bis 1957 wurde der letzte seiner Vorkriegs-Traction Avant-Reihe - 11CV Familiale - produziert. Das französische Unternehmen war auch führend bei der Entwicklung von aerodynamischen und kraftstoffsparenden Konstruktionen. Schon in den fünfziger Jahren testete das Unternehmen ihre Konstruktionen mit Hilfe von Windkanälen. Nachdem Citroen Mitte der 1930er Jahre Bankrott erlitt, war man immer bestrebt, ihre finanzielle Basis zu erweitern. 1963 begannen sie Gespräche mit dem französischen Rivalen Peugeot, um im Einkauf mitzuarbeiten, aber die Gespräche erwiesen sich als fehlgeschlagen und wurden zwei Jahre später beendet. Es gab mehr Glück in den Gesprächen mit Panhard, als Citroen genug, um ihre kleinere Autoauswahl zu erweitern. Und 1968 gründeten sie eine Holdinggesellschaft für ihren weltweiten Betrieb, die Citroen SA. Das Jahr 1968 sah auch Michelin, der Citroën seit dem Bankrott der Autohersteller 1934 effektiv besaß, 49 Prozent seines Anteils an den italienischen Autogiganten Fiat. Danach wurde das Unternehmen ehrgeiziger, übernahm Maserati, den berühmten italienischen Sportwagenhersteller, und brachte den Grand Tourer SM auf den Markt. Doch gegen Citroen begannen sich die Marktkräfte wieder zu regen. Die Ölkrise der frühen 1970er Jahre zwang die amerikanische Regierung, strengere Emissions- und Umweltkontrollen einzuführen, was dazu führte, dass sich der französische Motorhersteller aus dem US-Markt zurückzog. Die Ölkrise hat das französische Unternehmen zunehmend verwundbar gemacht und die Lage verschlimmert, als Fiat seinen Anteil an Michelin zurückgab. Die Hoffnung sollte 1976 kommen, als Peugeot SA zu 90 Prozent an der Holdinggesellschaft beteiligt wurde. Dies führte dazu, dass Citroen-Modelle als eine Wirtschaftsmarke entwickelt wurden, obwohl die Designs zunehmend auf Peugeot-Technik basierten. Im Jahr 2009 war Citroën jedoch bereit, mit dem Relaunch der berühmten Marke DS auf den Markt für Luxusfahrzeuge zurückzukehren. Beginnend mit dem DS 3 soll das neue Sortiment 2010 auf den Markt kommen. Van Lease Contracts bieten die besten Leasing-Angebote im Internet. Sie bieten eine breite Palette von Transportern von allen großen Herstellern wie Citroen, Mercedes, Ford, VW, Vauxhall und Nissan. Besuchen Sie Van Lease Contracts für alle Ihre persönlichen oder geschäftlichen Van Mietverträge.

Posted by March 28th, 2018